Der Jahresabschluss der GmbH – wichtige Fristen und Vorschriften

Jedes Jahr wieder müssen Unternehmen ihre Abschlüsse veröffentlichen. In diesem Beitrag führen wir Ihnen die wichtigsten Termine, Daten und Vorschriften für den Jahresabschluss auf. Typischerweise redet man von der handelsrechtlichen Bilanz wenn man von Jahresabschluss spricht.

Erstellungsfristen der Bilanz

Der Jahresabschluss muss spätestens 12 Monate nach dem Ende des betreffenden Jahres veröffentlicht werden. Verlängerungen gibt es nicht. Man kann auch am letzten Tag der Frist hochladen. Wenn man dann allerdings einen Fehler gemacht hat, der erst später korrigiert werdenden kann, gilt es als zu späte Einreichung.

Größenklassen

Was man einreichen muss, hängt von der Größe der GmbH ab. Es lassen sich grob vier Größenklassen unterteilen.

1 Kleinst-GmbHs

überschreiten mindestens zwei Kriterien nicht:

– Bilanzsumme 350.000 Euro

– Umsatzerlöse 700.000 Euro (in den letzten 12 Monaten)

– Arbeitnehmer 10 (im Schnitt des relevanten Jahres, Zählweise vgl. § 267 Abs. 5 HGB)

 

2 Kleine GmbHs

überschreiten mindestens zwei Kriterien nicht:

– Bilanzsumme 6 Millionen Euro

– Umsatzerlöse 12 Millionen Euro (in den letzten 12 Monaten)

– Arbeitnehmer 50 (im Schnitt des relevanten Jahres)

 

3 Mittelgroße GmbHs

überschreiten mindestens zwei Kriterien nicht:

– Bilanzsumme 20 Millionen Euro

– Umsatzerlöse 40 Millionen Euro (in den letzten 12 Monaten)

– Arbeitnehmer 250 (im Schnitt des relevanten Jahres)

 

4 Große GmbHs

überschreiten mindestens zwei Kriterien der mittelgroßen GmbHs.

Damit man in Grenzfällen nicht ständig in verschiedene Kategorien rutscht, muss das

Unternehmen zwei Jahre in Folge die Kriterien für die nächst höhere Klasse erfüllen.

Umfang der Veröffentlichung

Da sich unser Blog zum Größten Teil an Neugründer etc richtet, werde ich hier nur die Vorraussetzungen für Kleinst und Klein-GmbH aufführen, die meist ohne Steuerberater veröffentlichen. Mittlere bis Große Verfügen in der Regel über entsprechende Steuerberater und Abteilungen. Kleine GmbHs müssen keine Gewinn und Verlustrechnung veröffentlichen (Guv). Ein Lagebericht ist ebenfalls nicht notwendig und es können viele Positionen der Bilanz zusammengefasst werden. Eigenkapital (Jahresüberschuss und Gewinnvortrag) muss ebenfalls nicht ausgewiesen werden. Ein „Bilanzgewinn“ reicht vollkommen aus. Mann sollte also genau darauf achten, was man preis gibt.

Kleinst GmbH müssen sogar vereinfachten Jahresabschluss nicht veröffentlichen sondern nur beim Bundesanzeiger hinterlegen.
Diese können dann auch nicht öffentlich eingesehen werden sondern müssen kostenpflichtig abgerufen werden.

Menü